normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Notfallplan

Landwirte sind häufig selbstständige Einzelunernehmer. Kommt es zum Beispiel wegen Krankheit oder eines Unfalls zu einem Ausfall, ist es wichtig, einen Notfallplan zu haben, damit der Betrieb weiterlaufen kann. Da so ein Ausfall in der Regel überraschend eintritt, sollte der Plan frühzeitig erstellt werden.

 

Es empiehlt sich, einen Notfallordner mit allen wichtigen Informationen zusammenzustellen. Dieser Ordner sollte in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden. Er sollte an einem sicheren Ort oder bei einer Person Ihres Vertrauens aufbewahrt werden. Es sollte genaue Anweisungen geben, welchen Personen der Ordner unter welchen Umständen ausgehändigt werden darf.

 

In einem ersten Schritt sollte eine Stellvertretung ausgesucht und benannt werden. Dies kann der Ehepartner/die Ehepartnerin sein, ein Familienmitglied, ein Mitarbeiter oder auch eine externe Person. Zu dieser Person muss ein großes Vertrauensverhältnis bestehen. Es ist auch möglich, mehrere Personen zu benennen. In diesem Fall sollte die Aufgabenverteilung genau geklärt werden. Am besten ist es, genau zu dokumentieren, welche Person worüber in Kenntnis gesetzt wurde.

 

Die ausgewählte Vertretung sollte in die wichtigsten Grundlagen eingearbeitet werden. Im Idealfall kennen Familienangehörige oder Mitarbeiter den Betrieb zumindest teilweise, ist dies nicht der Fall, sollte die Vertretung erste Einblicke bekommen. Sie muss zudem Kenntnis über den Notfallordner erhalten, damit sie weiß, wo im Fall der Fälle alle wichtigen Daten und Dokumente zu finden sind.